Klimafreundliche Abfallwirtschaft in Russland

Newsletter abonnieren Alle Nachrichten

Jährliches Interview der „Russischen Zeitung“ mit der Landesdirektorin der GIZ in der Russischen Föderation Julia Grishchenkova in der Anlage „Deutschland“

Interview zum Thema: „Nicht Müll, sonder Ressource“ wurde am 6. Juni 2019 in der Sonderausgabe für den St. Petersburger internationalen Wirtschaftsforum veröffentlich.

Im Interview erzählte Frau Grishchenkova, wie Umwelt-Projekte der GIZ „Klimafreundliche Abfallwirtschaft in Russland“ und „Klimafreundliches Wirtschaften:  Einführung von BVT in Russland“ zur Entwicklung der Kreislaufwirtschaft in Russland beitragen.

Aus dem Interview mit Michail Nesterov, Korrespondent der „Russischen Zeitung“: „Sehr geehrte Frau Grishchenkova, kann Ihrer Meinung nach das Problem mit dem Abfall in Russland in der nahen Zukunft gelöst werden?“

Julia Grishchenkova: „Darin bin ich mir sicher, obwohl ich verstehe, dass es nicht einfach sein wird und nicht von heute auf morgen zustande kommt. Das heutige Abfallmanagement-System in Deutschland wurde innerhalb mehrerer Jahrzehnte entwickelt und basierte auf Änderungen in vielen Lebensbereichen, von der Gesetzgebung bis zu den Bildungsprogrammen für Grundschulkinder, von der Steuern- und Straferhöhung bis zu den Investitionszuschüssen zur Entwicklung von Geschäftsinstrumenten. In Anbetracht dessen wie umfangreich die begonnene Reform in Russland ist, plant GIZ im Rahmen des Projekts „Klimafreundliche Abfallwirtschaft in Russland“, ihre Tätigkeit in mehreren Richtungen gleichzeitig zu führen“.

Den Volltext des Interviews finden Sie in der Rubrik „Informationsmaterialien“, welche für die Benutzer des Portals verfügbar ist.

Datum:
2019-06-11